Donnerstag, 14. März 2013

Ausprobiert: DIY- Porenstrips

He yo!

Kennt ihr diese Porenstrips von Nivea und Balea die man mit Wasser an Nase/Kinn/Stirn anbringt, aushärten lässt und dann abzieht um dann zu schauen was so alles in den Poren war? Ich benutze die sehr gerne, finde sie aber relativ teuer, manchmal passt die Form für mich nicht und das mit der richtigen Wassermenge will mir auch nicht immer gelingen. Ich habe vor Kurzem dieses nette Video von Michelle Phan gefunden in dem Sie erklärt wie man Porenstrips selbst macht. Das fand ich sehr interessant und habs gleich mal ausprobiert.


Hier nochmal kurz die Anleitung:

I)Ein Esslöffel Milch (anscheinend egal welche) mit einem Esslöffel Gelatinepulver (nicht aromatisiert) vermischen. (Das ganze wird dann eine eher brökelige Angelegenheit)

II) 10 Sekunden in die Mikrowelle geben. Ich habe mich, weil im Video nichts angegeben wird, für 600 Watt entschieden.Das Mittel ist dann dickflüssig (es riecht übrigens nach angebrannten Scheiblettenkäse).

III) Bisschen auskühlen lassen, am Handrücken die Temperatur testen und dann mit einem alten Pinsel auftragen.


Materialeinsatz: nicht mal 0,20 € (wobei man ja leider keinen Löffel Milch oder einen Löffel Gelatine kaufen kann)

Anwendung: Okay, das ganze zusammen zu rühren dauert keine Minute. Und ab aufs Gesicht. Was ich dabei schon gut fand: ich habe kein vorgefertigtes Muster, konnte mir die Masse punktgenau da wo ich sie benötige auftragen.
 
Michelle Phan sagt es dauert 10 Minuten bis es trocken ist, kann ich so nicht bestätigen. Ich fand es sehr schwer das Mittel gleichmäßig aufzutragen, deshalb war ein Teil der Masse nach 10 Minuten trocken, aber leider nicht alles, so dass ich bis es ganz durchgetrocknet war ca. 20 Minuten gebraucht habe.

Weiters behauptet sie das Abziehen würde nicht wehtun.  Dem muss ich leider widersprechen, allerdings hatte ich keine stärkeren "Schmerzen" als bei den normalen Porenstrips. Leider ließ sich die Masse bei mir auch nicht "in einem Stück" abziehen und manchmal war es für mich sehr schwer eine Kante (einen Anfang?) zu finden.

Positiv sei erwähnt, dass meine Poren danach tatsächlich gereinigt waren (und der ganze Dreck in der Gelatinemilchmischung) außerdem ist die Anwendung sehr unkompliziert, kein Problem mit zu viel/zu wenig Wasser. Somit komme ich zum


Fazit:
+ reinigt die Poren
+ günstig
+ das Mischen geht sehr schnell
+ das Mixen ist auch unkompliziert (bei Porenstrips benutzt man ja manchmal zu viel Wasser, oder zu wenig...)
+ punktuell auftragbar

- leichte Schmerzen beim Abziehen
- lässt sich nicht in einem Stück abziehen

Alles in allem eine gute Möglichkeit bisschen Geld zu sparen und sich wie ein Kindergartenkind darüber zu freuen, dass man etwas "selbst gemacht" hat, bevor man sich wieder sehr erwachsen auf die schmerzende Nase fasst :)

Benutzt ihr Porenstrips? Mögt ihr Do it yourselfs?


Liebe Grüße

Jo







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen